Über OstrauUnsere ProdukteWeinwissenKontakt
Weltkarte
Länderportrait
Anbaugebiete
Serviceseiten
   
     
Zinfandel ist eine exklusive "american grape". Diese Rebsorte zeichnet eine reife, würzige Beerenfrucht aus: Sein durchdringend kraftvoller Geschmack ist ein Ergebnis des kalifornischen Klimas zwischen kühlender Pazifikluft und der heißen, trockenen Luft von der Bergkette entlang der Küste. Es gilt inzwischen als gesichert, das Zinfandel mit dem süditalienischen "Primitivo" identisch ist. Ausserdem werden diese Trauben zur Herstellung von großen Mengen populärer, Roséweine, mit Namen "White Zinfandel" oder "Blush Zinfandel", benutzt.
Diese dunkle Traube ergibt einen kräftigen, säurebetonten Wein, der jung genossen wird. Keine Rebe von Welt, aber weit verbreitet – Hauptgebiete sind Piemont, Emilia Romagna, Lombardei, Kalifornien und Argentinien.
Weltweit werden die meisten Spitzenweine aus dieser Rebe erzeugt –Variantenreich von leichten Bistroweinen über fruchtige "Neue Weltweine" bis zu tanninreichen Spitzentropfen. Verschnittrebsorte des großen Bordeaux und vieler italienischer, spanischer Spitzenweine; insbesondere in Kalifornien und Australien werden beachtliche Qualitäten erzeugt. Tieffarbig und tanninreich – mit einem intensiven Aroma von schwarzen Johannisbeeren.
„Der kleine Süße“ ergibt anders als der Name suggeriert einen trockenen, charaktervollen Rotwein. Verbreitet im Piemont. Lange Jahre durch seine frühe Reife für preiswerte Verschnitte verwendet wird der interessanten Dolcetto-Rebe jetzt mehr Aufmerksamkeit gezollt.
Die Rebsorte – wird fast ausschließlich im Beaujolais-Gebiet angebaut. Gamay ist die Rebe des bekanntesten und beliebtesten Weins Frankreichs, des Beaujolais. Unkompliziert und fruchtig, leicht und frisch.
Sehr verbreitet und Spaniens populärste Rebe, verzaubert etliche vino tintos mit ihrem markanten Bouquet. Robust und hitzeresistent – überall zu finden, wo es richtig heiß wird: Sizilien, Südspanien, Australien. Kräftig, würzig, häufig mit Tempranillo oder Syrah verschnitten.
Beliebte Rebe in Argentinien, ehemals populär in Frankreich: Ergibt dunkle, tanninreiche Weine mit Charakter und Alterungspotential.
Zweitwichtigste Rebe Spaniens mit weichem, vollen und beerenfruchtigem Aroma. Häufig im Verschnitt.
Sehr populär: Wird in der ganzen Welt erfolgreich angebaut – fruchtig, mildes Aroma, weniger Johannisbeer-Aroma und Tannine als der „Vetter“ Cabernet Sauvignon. Mit feinen Pflaumen und Rosenaromen. Die besten und teuersten Weine der Welt verdanken seinem Bouquet ihre entscheidende Note. Äußerst populär auch in Chile.
Herausragende und charakterstärkste Rebe Italiens – wird fast ausschließlich im Piemont angebaut. Gilt bei Fachleuten als beste Rebe der Welt. Kleine, dickschalige, hocharomatische Rebe mit mächtigem Bouquet nach Rosen und Gewürzen, Teer und Schokolade. Kurios: Versuche, diese besondere Rebe in anderen Ländern erfolgreich zu kultivieren, scheiterte bisher.
Bekannteste Rebsortenart der großen Pinot-Familie. Samtig, weich, vollmundig. In Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich sehr beliebte Rebe für fantastische Rotweine. In der neuen Welt – speziell in Kalifornien und Chile werden hervorragende Weine aus dieser Rebe gekeltert.
Züchtung Südafrikas auf Basis der Pinot Noir + Hermitage = Pinotage. Sie ergibt sehr dunkle Weine, mit erdig-würzigem Bouquet.
Wichtigste italienische Rotweinrebsorte, hauptsächlich in der Toskana zu finden. Sie bringt fruchtige, teilweise säurebetonte und kräftige Weine.
Eine der edelsten Rotweinsorten der Welt, die ihren Ursprung an der Rhône in Frankreich hat. In Australien ist sie als Shiraz bekannt. Sie bringt dunkle, tanninstarke Weine mit einem würzigem, erdigen Aroma.
Bedeutendste spanische Rebsorte, Ribera del Duero und Rioja sind die Weine der Tempranillo. Im Geschmack kräftig und särebetont, die Tannine geben dem Wein ein langes Reifepotential.
Häufigste spanische Weißweinrebe, die in der Region ´La Mancha´ beheimatet ist. Früher brachte sie eher schwere alkoholreiche Weine, heute durch neue technische Möglichkeiten werden eher leichte neutral-fruchtige Tropfen produziert.
In Spanien und Portugal äußerst populäre Rebe für charaktervolle, aromatische Weine.
Weltweit angebaute, sehr facettenreiche Rebsorte für säurebetonte und fruchtige Weine. Kerngebiet um die Loire; populär in Südafrika, dort wird sie auch Steen genannt.
Für viele die Königin der weißen Reben. Weltweit kultivierte Sorte: fein fruchtig, hocharomatisch mit viel Frucht und Körper. Vom Urspung im französischen Burgund bis zur neuen Welt in Australien, Kalifornien und Chile werden hochwertige Weine aus dieser Spitzenrebe erzeugt. Chardonnay wird auch für die Champagnerherstellung verwendet.
Einfach ganz anders: Markante rötliche Rebsorte mit Rosen und Lycheeduft; der Name ist Programm, der kräftig-würzige und eigenständige, leicht ölige Geschmack wird im Elsaß und der Pfalz geliebt.
Aromatische Weinrebe – in Italien und Spanien (noch) populär: Wegen ihrer langen Reifezeit wird sie mehr und mehr von effektiveren Sorten verdrängt. Für trockene Weißweine und aromatische Süßweine bekannt.
Populärste deutsche Rebsorte: Fruchtig, vollmundig mit charakteristischer Muskat-Note. Müller-Thurgau ist das Ergebnis einer Kreuzung aus Riesling und Silvaner von Professor Hermann Müller aus dem schweizerischen Thurgau. Wird zunehmend in Osteuropa populärer.
Sehr weit verbreitet und variabel: In allen Qualitäten und Formen in der ganzen Welt verbreitet: Von trockenen Weißweinen im Mittelmeerraum und der Neuen Welt, über süße Schaumweine in Italien bis zu Likörweinen in Spanien reicht die Palette. Eins haben alle gemeinsam: einen ausgeprägten Muskatgeschmack und einen sehr aromatischen Duft.
In Frankreich und Deutschland (Weißer Burgunder) populäre Rebsorte für leichte und fruchtige Weine mit rassiger Säre.
Bekannte Rebe für den italienischen Trendwein. Aromatisch, säurearm mit blumiger Note. In Deutschland als trockener Grauburgunder und lieblicher Ruländer bekannt.
Weiße Rebsorte der Marca Trevigiana. Frisch, leicht und aromatisch; fast ausschließlich für den äußerst beliebten italienischen Prosecco Frizzante oder Prosecco Spumante verwendet.
Interessanteste Rebsorte Deutschlands, in Frankreich und Österreich kultiviert und auch in der Neuen Welt, in Australien verbreitet. Gilt als eine der besten weißen Sorten, leicht würzig, säurereich und charismatisch.
Eine der wichtigsten Sorten Frankreichs, aber auch in Italien und Österreich zu Hause. Blumiger und an Gras und Paprika erinnernder ausgeprägter Duft. Beliebte Rebe in der Neuen Welt, z.B. Australien, Neuseeland und Kalifornien.
Hervorragende Weißweinrebe aus Frankreich – beliebte Rebsorte in Chile und Australien. Häufig mit Sauvignon Blanc oder Chardonnay verschnitten. Wird für trockene Weine mit frischer Zitrusnote und für die großen Süßweine des Bordeaux-Gebietes verwendet, wo sie von Kennern für Ihr elegantes Honig-Aroma geschätzt wird.
In Franken populäre aromatische Weißweinrebe. In Gesamtdeutschland von der Spitzenposition durch ergiebigere Sorten wie Müller-Thurgau verdrängt, in Österreich und Osteuropa ebenfalls auf dem Rückzug. Wird vermehrt für Neuzüchtungen verwendet.
Weltweit populär, die am stärksten verbreitete Rebsorte Italiens. Sehr beliebt und ergiebig, säurereich, relativ geschmacksneutral und für süffige Weine verwendet. Bekanntester Vertreter: Trebbiano d´Abruzzo.
Gute italienische Weißweinrebe; in Marken stark verbreitet. Die Rebe bringt neutral fruchtige Weißweine.
Rebenkunde

Die Weinrebe: Genügsam und anpassungsfähig

Wein braucht ein gemäßigtes Klima, daher lassen sich die Weinanbaugebiete klar zwei Zonen zuordnen: Zwischen dem 35. und 50. Breitengrad (Nordamerika, Europa und Asien) sowie zwischen dem 30. und 40. Breitengrad (Südamerika, Südafrika, Australien). Weinreben sind genügsam und anpassungsfähig; ihre ausgeprägte Wurzelbildung lässt sie Trockenzeiten von drei Monaten und mehr überstehen, während sie sich in nördlichen Anbaugebieten an frostige Wintertemperaturen gewöhnt haben. Sogar auf kargen Böden gedeiht die Rebe.

Auf eines mag sie allerdings nicht verzichten: Auf Licht. Dafür hat sie sich sogar zur Kletterpflanze entwickelt. Über ihr dichtes Blätterkleid nimmt sie Licht auf, das für die Photosynthese unabdingbar ist – quasi die Ernährung der Pflanze mit Energie.
Reben & Trauben
Genauer: Chlorophyll wandelt Kohlendioxid aus der Luft zusammen mit Wasser in Zucker um. Häufig wird Wein in der Nähe von Gewässern angebaut. Der Grund: Wasser reflektiert Licht, verstärkt es also.
Rebsorten

Einige hundert Rebsorten sind bekannt; eine Rolle im wirtschaftlichen Sinne spielen jedoch nur wenige. Für den Geschmack des Weins ist aber nicht allein die Sorte bestimmend. Boden, Klima und Weinbereitung sind wichtige Faktoren, die verantwortlich für die verschiedenen Variationen sind.
Die Beere

Fruchtfleisch, Schale und Kerne machen die Beere aus, die Frucht der Weinrebe. Sie besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Bei der Weißweinbereitung wird der Most vergoren. Rotwein wird inklusive Fruchtfleisch vergoren – so erhält er erst seine rote Farbe, denn die Farbstoffe befinden sich zum größten Teil in den Schalen (Maischegärung). Übrigens ist der Saft weißer und roter Trauben weiß.
Die Größe der Beeren unterscheidet sich je nach Sorte. Im Gegensatz zu den Tafeltrauben sind sie eher klein, enthalten also weniger Fruchtfleisch. Das bedeutet zugleich, dass ihre Inhaltsstoffe höher konzentriert sind. Ein weiterer Unterschied zur Tafeltraube ist ihre dicke Schale. Sie enthält Farbpigmente, Gerbstoff, Geschmacksstoffe – die Basis für die Qualität des Weins.
Auslese und Beerenauslese

Nur vollreife oder edelfaule Trauben werden ausgewählt, unreife ausgesondert – das Ergebnis: Ein Rotwein oder Weißwein von bemerkenswerter Güte. Ausleseweine weisen einen eher höheren Alkoholgehalt auf.
Beerenauslese bezeichnet einen ganz besonderen und teuren Wein. Für ihn werden edelfaule, zumindest aber überreife Beeren einzeln herausgeschnitten – individuelle Handarbeit für ein auffallend reiches Bouquet: erlesen, süß und ausgesprochen fruchtig eignen sich diese Weine als Aperitif oder Digestif.
Rotwein - Reben

Barbera
Cabernet Sauvignon
Dolcetto
Gamay
Garnacha
Malbec
Mataro
Merlot
Nebbiolo
Pinot Noir
Pinotage
Sangiovese
Syrah / Shiraz
Tempranillo
Zinfandel
 



Weißwein - Reben

Airén
Albariño
Chenin Blanc
Chardonnay
Gewürztraminer
Malvasia
Müller-Thurgau
Muscat
Pinot Blanc
Pinot Grigio
Prosecco
Riesling
Sauvignon Blanc
Sémillon
Silvaner
Trebbiano
Verdicchio
 
 
Korken
Korkenzieher
Gläser
Flaschen
Speisen & Wein
Wein & Aroma
Servieren
Dekantieren
Degustieren
Gesundheit
Wein-ABC
Die Sensorik
Checkliste
Etiketteninfo
Haltbarkeit
Temperatur
Klassifikation
Rebenkunde
Weinberg
Weinkeller
 
 
 
 
SitemapLinksKontaktImpressum